Skip to main content
search
0

Eros Energie – die Welt bewegen mit Leichtigkeit und Freude

Steckst du schon ewig in mühseliger Prozessarbeit und versuchst ein besserer Mensch zu werden? Funktioniert doch eh alles irgendwie, warum sich das antun, sich auf die schmerzhafte Suche machen? Alles irgendwie schaumgebremst! Come and run on Eros!

Was ist Eros Energie?

Eros Energie ist unsere ganz eigene Lebenskraft. Sie durchfließt, belebt und treibt uns an. Wenn wir eine gute Verbindung mit ihr herstellen, wird sie uns in die richtige Richtung leiten und uns unterstützten in unsere Kraft und Freude zu kommen.
Eros fließt in uns wie eine stetige Hintergrundmusik. Die Frage ist, ob wir die Musik hören wollen oder können. Man kann es sich wie mit einem Radio vorstellen, bei dem man den Sender und die Lautstärke wählen kann. Die Sender sind die Qualitäten, in denen sich die Eros zeigen kann. Dies kann zum Beispiel Kreativität, Sinnlichkeit, Intimität, Sexualität oder Produktivität als Art des Ausdrucks sein. Sie kann leise im Hintergrund schwingen oder laut aufgedreht unseren Flow bestimmen.

In der alten griechischen Mythologie ist Eros der Gott der begehrlichen Liebe und personifiziert als Cupido, für die Begierde und Leidenschaft verantwortlich.

Bei Freud ist Eros einer der beiden Primärtriebe und steht dem Todestrieb Thanatos gegenüber. Die beiden Triebe bestimmen das Verhalten des Menschen. Die Libido ist dabei der sexuelle Ausdruck des Eros Triebes.
Der Lebenstrieb setzt sich für die Selbsterhaltung ein. Über Lustgewinn sorgt er dafür, dass wir alle wichtigen Bedürfnisse abdecken. Dazu gehören Basics wie Essen, Bewegung, Freude, Partnerschaft, Sexualität und Schaffenskraft. Die Lust entsteht durch die Befriedigung der Bedürfnisse.

Der heutige Eros Begriff wird durch die östlich inspirierte Vorstellung der orgasmischen Energie (Tantra) oder dem taoistischen Jing, mit geprägt.Das aus Indien stammende Tantra geht von einer orgasmischen Energie aus, die uns durchfließt. Diese sitzt nicht in den Genitalien fest, sondern fließt durch den ganzen Körper und kann unterschiedlich erlebt werden. Als tiefe Verbundenheit, Stille, Ausdehnung des Körpers oder vibrierende Kraft kann sie uns erhöhen. Die orgasmische Energie wird nicht entladen, ist dann verbraucht, sondern schwingt durch unser ganzes System und ist ein anhaltender Ganzkörper-Zustand, wenn wir es erlauben.
Im Taosmus verbinden sich die Essenzen Yin und Yang miteinander und lassen Jing, die sexuelle Energie, entstehen, die in Qi umgewandelt werden kann.

Die Eros Energie ist nicht an Sex oder einen Partnermenschen geknüpft, sie gehört ganz uns, ist jederzeit verfügbar und nicht abhängig von Stimulationen von außen. Sie verändert die Chemie an Hormonen und Transmitter unseres Körpers.

Warum ist Eros Energie wichtig für unser Glück?

Unsere Lebensenergie, kann uns unterstützen zu wachsen, alte Muster zu transformieren und in unserer Kraft zu sein. Dies ermöglicht lebendige Beziehungen zu führen. Sie gibt uns die Richtung an, die für unsere tiefste Essenz passend ist. Sie ist Co-Creator* unseres Lebens.

Die meisten Entscheidungen laufen unterbewusst ab, von daher spielt es eine große Rolle auf welchem Betriebssystem wir laufen.

Die Eros Energie ist nicht zu verwechseln mit hedonistischem, konsumorientiertem Verhalten. Wenn wir ganz auf unser inneres Wesen hören, werden wir spüren was wir wirklich brauchen, nicht was wir gerade mal aus Stress heraus wollen. Sie wird uns statt zu Vermeidensverhalten und Kompensation, zu den Dingen führen, die wirklich wichtig sind und uns nähren und stärken.

Auf dem Betriebssystem Eros Energie zu laufen, bedeutet eben auch die Hormone und Transmitter auszuschütten, die uns positiv aktivieren, uns gut fühlen lassen und uns tiefe Verbindung ermöglichen. Im Gegenzug dazu steht das Betriebsystem, das auf Angst, Sorge und alten Erfahrungen basiert. Dieses System zwingt uns chronisch in den Kampf- oder Fluchtmodus oder lässt uns ohnmächtig und gefroren herumlaufen. Wir agieren dann nicht aus unserer Kraft, sondern versuchen nur zu überleben und Schaden abzuwenden. Das kostet viel Energie und bringt viele Einschränkungen mit sich.

Mit unserer Lebenskraft verbunden, kommen wir in den Flow, können in Kontakt sein mit allem was ist, haben gefallen an uns und wie wir sind. Wir können mit unserem Social Engagement System (ventraler Vagusnerv) mit anderen Menschen in Verbindung treten, uns unterstützen lassen, Sicherheit aufbauen und lieben.

Shut Down – Faktoren, die Eros Energie blockieren

Wer kennt das nicht, wenn man gar nicht mehr in einen lustvollen Zustand findet, streng und hart wird. Man steckt im Nein und Kleinkrieg fest. Oder man hat keinen Bezug mehr zu dem was man selber möchte, funktioniert nur noch. Aber was steckt dahinter, wenn man gar nicht mehr in Schwung oder in den Flow kommt?

Es gibt Gründe warum unser Nervensystem sich im Dauerstress und Achtung Gefahr Zustand befindet, was ein Hauptgrund ist, für eine eingeschränkte Lebendigkeit.

  • Entwicklungstrauma und Überlebensstrategien
  • Viele Stressmuster haben wir schon in unserer Kindheit gelernt. Was wir in den ersten Jahren lernen, formt unser ganzes System. Es wird festgelegt, welche Hormone und Transmitter ausgeschüttet werden in bestimmten Situationen und Cues der Umwelt.

    Entwicklungstraumen und gelernte Überlebensstrukturen, machen es nicht einfach in Beziehung zu sein mit sich selbst und zu anderen, ohne sich zu verstricken, in den Kampf zugehen und sich anzustrengen.

    Scham ist dabei ein großes Thema. Scham entsteht oftmals aus schwierigen Bedingungen beim Aufwachsen und ist eine Strategie sich anzupassen und zu überleben. Scham macht uns klein und zusammengezogen, hält unsere Kraft in einem sicheren Käfig.

  • Vermeidensverhalten und Flucht
  • Eine beliebte Abwehrreaktion, wenn sich etwas unangenehm anfühlt, ist dann schnell, stark in den Kopf zu gehen, zu rationalisieren, den Körper abzuschalten, nichts mehr zu spüren.
    Nichts mehr zu spüren, bedeutet aber auch die Lebensenergie nicht mehr zu spüren. Abgeschaltet zu sein.

    Auch die Ablenkung ist ein starker Mechanismus der Vermeidung. Dazu haben wir heutzutage ja unendliche Möglichkeiten.

  • Kulturelles Feld
  • Kulturell gibt es auch einige Faktoren, die nicht hilfreich sind. Dauerstress und zu viel Arbeit, den Körper nicht bewegen, zu viel im Kampf sein, sind Dauerzustände bei den meisten Menschen und sind für ein Leben on Eros nicht gerade dienlich. Auch haben wir eine enorme Überbewertung des Geistigen in unserer Kultur. Belohnt werden in erster Linie geistige Leistungen, nicht Soft Skills, wie Connection, Zeit haben, lustvoll im Körpers sein, bewusst Atmen, liebevolle Kommunikation, Zuwendung, Self Care. Obwohl diese Fähigkeit die besten Voraussetzungen für Gesundheit und Gemeinschaft wären.

So finden wir uns in einem körperlosen, zusammengezogenen, kontrollierten, überforderten und im besten Fall funktionierendem Zustand wieder. Sexy ist das aber noch lange nicht.

Was kann Eros Energie verändern?

Eros kommt in den Fluss, wenn wir im parasympathischen Nervensystem sind, wenn wir uns sicher fühlen, ohne Stress sind und uns Erlaubnis geben können, so zu sein wie wir gerade sind.

Wenn wir uns durch diese Kraft lenken lassen, programmieren wir unser System auf eine andere Chemie. Es wird mehr im parasympathischen Bereich laufen, was uns erlaubt unser Social Engagement System zu benützten. Das Social Engagement System lauft über den ventralen Vagus Nerv und sorgt dafür, dass wir gut mit anderen Menschen in Verbindung treten können. Im Richtigen Moment kann dann eine gesunde Aktivierung des sympathischen Nervensystems erfolgen und es sind Kraft und Ressourcen da, das umzusetzen, was wir wollen.

Das ganz besondere Potenzial liegt aber auch darin, wenn wir gut auf unserem freudvollen Betriebssystem laufen, dass wir mit Lust und Freude durch die Unlust kommen, mit Humor unsere unliebsamen Persönlichkeitsanteile akzeptieren können und so authentische in Beziehung gehen.

Es geht nicht immer darum ein besserer Mensch zu werden, sondern zu genießen wer man ist.

Durch Meditationen, Atmen, Bewegung und Willkommen heißen der Blockaden, die eventuell auf dem Weg liegen, gelingt es dem Körper sich zu regulieren und das parasympathischen Nervensystem zu aktivieren. Der Körper wird weiter und energetischer, kommt ins schwingen. Sich so zu Erfahren ist eine wunderbare Ressource für weitere Prozesse.

Dies braucht eventuell etwas Übung und sollte trainiert werden. Je mähr der Körper diese Chemie kennen lernt und halten kann, umso besser kann er das Betriebsystem von Stress auf Freude und Lebendigkeit wechseln.

Die Herausforderung ist es dann, diese Qualität mit in den Alltag zu nehmen. Sie hineinzubringen in die Beziehung, die Familie, den Job. Da kommt etwas Arbeit ins Spiel, da oft ganz konkrete Fähigkeiten gelernt und geübt werden müssen, wie Kommunikation, Grenzen setzten und Akzeptanz.

Eros Revolution

Das Leben ist so viel mehr als Kontrolle und Funktionieren.
Unsere Körper sind Lustorganismen, gebaut für Connection, Einstimmung, Sinnlichkeit, Sexualität in allen Farben, Erleben und vieles mehr.

Eros Revolution, weil wie der Pleasure Aktivismus so schön postuliert, die Welt über Freude und Verbundenheit eine bessere werden wird. Kulturell darf es da einen großen Wandel geben, bis in die kleinste Zelle hinein.

Dafür ist noch deep shit Arbeit zu tun.

Aus meiner Erfahrung

Es ist immer wieder unglaublich schön zu sehen, wie die Menschen in meiner Praxis schnell und mühelos über ihren Körper in eine Eros Schwingung kommen können. Sie machen die Erfahrung, dass sie alles in sich haben was es dazu braucht. Es ist alles schon da. Viele haben bedenken, glauben, sie haben diese Eros Energie gar nicht. Sie sind dann erstaunt über ihr eignes Potenzial.

Herzlichst,
Christine

Leave a Reply

achtzehn + fünfzehn =

Close Menu